Marktbericht Rotenburg 2015

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Rotenburg 2015, traditionell über das Pfingstwochenende, unser „Hausmarkt“ und somit auch fast ein Pflichttermin für die Bundtschuhe. Waren wir in der Vergangenheit bei diesem Markt schon mal dünn besetzt was die Teilnehmerzahl anging, so war das Lager dieses Jahr durch die Neuzugänge und unsere Gäste prall gefüllt.Nicht nur, dass wir ein Zelt mehr aufgebaut haben, es musste auch ein größeres Kochzelt her (Timo hatte sich einen „4-Flammen-Herd“ gewünscht). Wenn man sich dann das Gewusel am Sonntagabend in der „Küche“ angesehen hat, hätte es beinahe noch größer ausfallen können. Womit wir auch bei einem der wichtigsten Themen des Wochenendes wären: das Kochduel zwischen Akta und Bundtschuh. Doch diese Tradition wurde dieses Jahr ein wenig anders begangen. Anstatt uns zwei Tage mit Gerichten der Extraklasse gegenseitig ins Koma zu futtern, wurde diesmal nur an einem Abend in gemeinsamer Runde gespeisst.

 

Die Bundtschuh brachten Rehbraten mit Spätzle zum Tische und Akta verwöhnt uns mit einem ganzen Sortiment an köstlichen Nachspeisen. Ein herrlicher Abend mit besonderen Gästen, auch vierbeinigen.

Kommen wir zum wichtigen Punkt an diesem Wochenende: die Uraufführung unseres neuen Stücks! Wobei neu nicht ganz stimmt.

Geschrieben wurde es schon vor 4 Jahren, ist dann aber aus vielerlei Gründen nicht umgesetzt worden.

Nun aus der Versenkung aufgetaucht, ein bisschen abgestaubt (an die jetzige Personallage angepasst) und im Training hier und da etwas aufgepeppt; und voilà:

Punktlandung mit Generalprobe am Sonntag, vier Stunden vor der Aufführung!

Die war auch dringend notwendig, da wir leider krankheitsbedingt noch einen Ausfall verkraften mussten.

Und nun die Frage an unser Publikum: wer war die Person, die erst am Sonntag ihre Rolle bekommen hat? Ich bin mir sicher, es hat niemand gemerkt! Ich will damit nur sagen, dass sich alle mächtig ins Zeug gelegt haben und wir mit viel Spielfreude dabei waren.

Nach den Reaktionen der Zuschauer und unserer langjährigen „Fans“ haben wir da ein wirklich schönes und rundes Stück auf die Beine gestellt. Daher hoffe ich sehr, dass wir es noch auf dem ein- oder anderen Markt zum Besten geben können.

Abschließend würde ich sagen: Wetter gut, Essen hervorragend, Stimmung 1a, perfekter Ablauf und Bauchmuskelkater vom Lachen. Ein absolutes Rotenburg-highlight! Oder man könnte auch sagen: Elektrisierender Markt!