Marktbericht Düren 2015

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Es begab sich also, daß wir wieder einmal in den 'tiefen Süden' gefahren sind. Das bedeutet logistischen Aufwand, um die Leute auf möglichst wenig Fahrzeuge zu verteilen und in meinem Fall sogar, am Donnerstag Abend alles packen und verstauen, und dann mit dem gesamten Krempel zur Arbeit (und zwischendurch noch zu einem Kunden) und danach zu meiner Mitfahrgelegenheit. Dort umladen und dann der lange Ritt über die Autobahn um gegen 21Uhr vor Ort zu sein. Auf der Plusseite heißt das allerdings, daß das Lager schon steht wenn man ankommt.

 

 

Anders als wir es gewohnt sind, herrschte auf dieser Verantaltung keine Platznot beim Aufbau. Der Markt erstrecke sich über mehrer Orte in der Innenstadt und einem Park, sodaß wir ausnahmsweise mal groß und breit aufbauen konnten, so wie alle andern Lager. Weiterhin war es sehr schön einmal als Landsknechtrotte kein Exot zu sein. Es war beeindruckend so viele andere schön gestaltete Herrlager zu sehen.

Ein weitere großer Pluspunkt war die Organisation vor Ort. Es gab für alle belange einen Ansprechpartner, und alle Aktionen wurden schnell und gut kommuniziert. Das hat auch über das Feuerholz hinweggetröstet, das leider derart naß war, daß man Brände damit hätte eher löschen als anfachen können.

Weiterhin war es offenbar den Zuschauern nicht bekannt, daß es das Herrlager im Park überhaupt gab. Zwar gab es auf den beiden Plätzen in der Stadt viele Zuschauer, aber zu den Heerlagern hat sich leider so gut wie niemand verirrt. Ursprüglich waren wir sogar mit unserem Stück geplant. Allerdings hättten wir das eventuell auf einem leeren Platz aufgeführt, weil wir so wenig Besucherdurchsatz hatten.

Dennoch haben wir viel Spaß gehabt. Die großen Aufmärsche mit so vielen Landsknechten, den ganzen schönen Ausstattungen, Rüstungen, Spießen und Waffen waren beeindruckend. Zusätzlich hatten wir Glück mit dem Wetter, sodaß einzene Schauer immer so auftraten, daß sie nicht mit Fototerminen, Aufmärschen oder Ähnlichem kollidierten, und ein großes Plus war, daß unser Abbau im Trockenen stattfinden konnte.

Insgesamt, trotz der langen Anreise und Kleinigkeiten am Rande, eine sehr schöne Veranstaltung.

Achja! Und Bundtschuh zeigte sogar ein eigenes Ritterturnier.