Ronneburg 2017

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Der erste Markt der Gruppe Bundtschuh hat im Jahr 1997 auf der Ronneburg stattgefunden. Auch wenn keines der damaligen Mietglieder mehr aktiv ist, war es uns doch wichtig, im Jubiläumsjahr dorthin zurückzukehren. Also haben wir uns für ein verlängertes Wochenende bei den 29. Mittelalterlichen Burgfestspielen vom 30.09.-03.10.2017 entschieden. Die Anreise am Freitag hat sich gleich durch Staus verzögert, aber das kam nicht überraschend.

Leider mussten wir vor Ort feststellen, dass der Platz nicht so zur Verfügung stand, wie wir erwartet hatten, aber mit einem etwas anderen Aufbau als üblich hat es dann doch gepasst. Wir sind ja flexibel. Trotz der verspäteten Ankunft und der längeren Planung des Aufbaus ist es uns gelungen, das Lager hinzustellen, bevor es dunkel wurde und wir konnten zur vorgesehenen Zeit den reservierten Tisch im Burgrestaurant besetzen. Denn wir hatten uns entschieden, am Freitag nicht wie üblich zu grillen, sondern uns bedienen zu lassen, was sich als sehr gute Wahl herausstellte.

 

 

 

Am Samstag begann der normale Marktbetrieb. Den Besuchern wurde durchgängig Unterhaltung geboten mit einem Bühnenprogramm aus Gauklern, Musikern, einem Zauberer und einer weiteren Fechtgruppe. Dazu kamen täglich 2 Auftritte unsererseits. Leider meinte es das Wetter nicht gut und die Veranstaltung wurde wegen einer Unwetterwarnung vorzeitig beendet, wobei wir aber Glück hatten und das Gewitter mit Hagel uns knapp verfehlte.

Deutlich freundlicher sah dann der Sonntag aus. Sonnenschein lud dazu ein, auch mal über den Markt schlendern und wie bei jedem unserer Besuche dort auch in diesem Jahr das Geschäft des Waffenschmieds anzukurbeln. Auch unser Schauspiel (bei dem wir für diesen Markt 2 Rollen neu besetzen mussten) lief am besser als am Vortag. Leider begann es am Abend erneut zu regnen und sollte auch nicht so bald wieder aufhören.

Am Montag fand kein Markt statt. Der nahezu durchgängige Regen sorgte jedoch dafür, dass die Motivation für eigentlich angedachte Ausflüge in die Umgebung fehlte, so dass wir den Tag im Lager verbrachten. Ein Kippen der Stimmung konnte jedoch durch Spiele, Kuchen und unsere fast immer positive Grundeinstellung verhindert werden.

Auch der 03.10. war geprägt durch das wechselhafte Wetter. Zwar war es während unserer Auftritte trocken, der Boden war jedoch so aufgeweicht, dass Choreographien einfach zu riskant gewesen wären. Daher haben wir uns entschieden, für beide Auftritte die Erklärung und Vorführung verschiedener Waffen zu zeigen.

Außerdem sind wir entgegen der ursprünglichen Planung nicht bis Mittwoch morgen geblieben sondern bereits am Dienstag Abend abgereist. Mit Hilfe eines Traktors ist es auch gelungen, die Fahrzeuge und den Hänger von der matschigen Wiese zu bekommen.